Pflanzen in a sentence

The word "pflanzen" in a example sentences. Learn the definition of pflanzen and how to use it in a sentence.

This website focus on english words and example sentences, so everyone can learn how to use them. Easily browse through english vocabulary, listen the sentences or copy them.

How to use pflanzen in a sentence. Pflanzen pronunciation.

So erscheint den kleinen Pflanzen, auch denen, welche länger leben, die Dauer eines Tages um vieles wichtiger und bedeutungsvoller, als den Tieren oder uns Menschen.
play
copy
Es will hier gesagt sein, daß unter vielen Menschen die Meinung verbreitet ist, daß die Pflanzen und Tiere keine Sprache hätten.
play
copy
So bedürfen die Pflanzen, um miteinander zu verkehren, des Windes oder ihres Duftes und vor allem der Insekten, die einen großen und weitverzweigten Nachrichtendienst zwischen allen Blumen versehen, die alle Ansprüche, Wünsche und Gedanken, ja sogar die feinsten und lieblichsten Empfindungen, derer die Pflanzen fähig sind, auf wundervolle Art vermitteln.
play
copy
Es muß daher gekommen sein, daß vor Tausenden von Jahren die Menschen enger am Herzen der Natur lebten, daß sie den Pflanzen dankbarer waren für ihre Früchte, den Tieren für ihre Dienste und den Wäldern für das Obdach, das sie ihnen gewährten.
play
copy
Pflanzen nehmen uns auf, und unsere Seele kehrt ins Elfenreich zurück.
play
copy
Der Elf sah dem fallenden Wasser nach und dachte an die Pflanzen, die es im Schlaf trinken würden.
play
copy
Der Gedanke beschäftigte sein Gemüt, er rührte die Blätter in seiner Nähe an und sah zu, wie die fallenden Tropfen, erfüllt von Licht, die Pflanzen tränkten.
play
copy
Er kannte die Stimmen der Blumen und Pflanzen nicht, aber so viel ließ sich ihrem Seufzen leicht entnehmen, daß sie in großem Elend waren.
play
copy
Glaubt mir, ihr Blumen, meine Lieben, Pflanzen und Tiere, daß niemals ein Wesen der Erde einen schwereren Kampf gekämpft hat.
play
copy
Luft nieder auf die Ruhestätten der Pflanzen, Beeren und Gräser.
play
copy
Frank is chiefly known for his work on "The Assimilation of Free Nitrogen, etc.," and for his work on "The Diseases of Plants" ("Die Krankheiten der Pflanzen," 1880).
play
copy
Wie ihr alle wissen werdet, hat der liebe Gottvater zuerst Himmel und Erde erschaffen, Land und Meer, die Pflanzen und Bäume und alles Getier, das da kreucht und fleucht.
play
copy
Während seiner glänzenden Verbannung fand er einigen Trost darin, daß er durch Bauen, Pflanzen und Graben um sich her einen Schauplatz schaffen konnte, der ihn an die regelmäßigen Gebäude von rothem Backstein, an die langen Kanäle und an die symmetrischen Blumenbeete erinnerte, unter denen er seine Jugend verlebt hatte.
play
copy
Since the publication of this Edition two papers by eminent botanists have appeared; Schwendener, 'Das Winden der Pflanzen' (Monatsberichte der Berliner Akademie, Dec. 1881), and J. Sachs, 'Notiz uber Schlingpflanzen' (Arbeiten des botanischen Instituts in Wurzburg, Bd.
play
copy
Wenn wir uns dann Bäume mit recht starken, tiefgehenden Wurzeln pflanzen, werden die dann schon eine allmähliche Lockerung des Bodens besorgen.
play
copy
Tiere und Pflanzen angesiedelt haben.
play
copy
Wir wollen sie nicht ausjaeten, um nicht vielleicht edle Pflanzen zugleich mit auszuraufen.
play
copy

Examples of Pflanzen

Example #1
Ihre allerschönste Zeit sind die Tage, in welchen sie blühen.
Example #2
Sie hatte überwintert und war sehr erfahren.
Example #3
Tau aus deinen Schwingen, wiege unser Leben lind, laß den Tag gelingen.
Example #4
So bedürfen die Pflanzen, um miteinander zu verkehren, des Windes oder ihres Duftes und vor allem der Insekten, die einen großen und weitverzweigten Nachrichtendienst zwischen allen Blumen versehen, die alle Ansprüche, Wünsche und Gedanken, ja sogar die feinsten und lieblichsten Empfindungen, derer die Pflanzen fähig sind, auf wundervolle Art vermitteln.
Example #5
Es hat in der Vergangenheit Zeiten gegeben, in welchen der Glaube der Menschen an die Sprache und die Stimmen der Geschöpfe der Natur verbreiteter war, als es heute der Fall ist.
Example #6
Es muß daher gekommen sein, daß vor Tausenden von Jahren die Menschen enger am Herzen der Natur lebten, daß sie den Pflanzen dankbarer waren für ihre Früchte, den Tieren für ihre Dienste und den Wäldern für das Obdach, das sie ihnen gewährten.